Jonczyk Linda WortfetzenNachfolgend lesen Sie Teil 8 unserer Serie zur Sprache in der PR. Unter dem Titel „Wortfetzen“ reflektieren Studierende des Masterstudiengangs Kommunikationsmanagement der Hochschule Hannover in eigenen Beiträgen aktuelle Beispiele aus der digitalen PR-Praxis.

Beschwerden und Beleidigungen scheinen auf sozialen Netzwerken genauso zur Tagesordnung zu gehören, wie Likes, Fotos und Memes. Wieso ist das so? Wie oft hat man die Postings wütendender Kunden schon online gelesen und wie oft haben diese schon zu Krisen in Unternehmen geführt. Können Unternehmen etwas dagegen tun oder sind sie den sogenannten „Hate-Postings“ schutzlos ausgesetzt?

Nachfolgend lesen Sie Teil 7 unserer Serie zur Sprache in der PR. Unter dem Titel „Wortfetzen“ reflektieren Studierende des Masterstudiengangs Kommunikationsmanagement der Hochschule Hannover in eigenen Beiträgen aktuelle Beispiele aus der digitalen PR-Praxis.

#cat? #fat? #hero? #players? #magicians? #legends? – Müssen wir eigentlich #alles #labeln?

Haida Jana WortfetzenSo beginnt ein neuer Werbespot für den neuen Audi Q2, mit den dazu passend hinterlegten Bildern, Gaarfield, Messi und Bilder des FC Bayern München. 2014 prophezeite Razorfish-Managerin Hückelkamp der Fachzeitschrift „Horizont“ das Verschwinden des Hashtags aus der Offline-Kommunikation: „Das Symbol nutzt sich als Eyecatcher ab und führt bei vielen bereits zu einer Abwehrhaltung" (2014). Dies scheint jedoch noch in weiter Ferne zu liegen.